July 18th, 2014

Aktuelle Verluste zwischen dem 9 und dem 15 Juli

Hier http://colonelcassad.livejournal.com/1677949.html ist ein Scan eines Dokumentes aufgetaucht, der die aktuellen Verluste der Junta und der Milizen an der Donbassfront für den Zeitraum zwischen dem 9. und dem 15. Juli belegt. Das Dokument ist unterschrieben vom ukrainischen Innenminister Arsen Awakow.

Die Echtheit des Dokuments ist allerdings nicht bestätigt und ist stark anzuzweifeln.

Übersetzung der Zahlen.
Ukrainische Einheiten.

| Nr |                    |   Armee  |  Nat.Garde   | Grenzschutz |     SBU    |    Rechter Sektor  |      Innendienst  |    Insgesamt   |
|  1 |    getötet     |   722       |    401           |      70            |     49      |     310                   |      48                |     1600          |
|  2 |  verwundet  |    2162   |    1200         |    201            | 93           |     930                   |      137              |       4723        |          
|  3 | Panzer        | 35          |                     |                      |                |                              |                          |       35           |
|  4 | Schützenpanzer | 85   |      11           |                     |                |                              |                          |        96           |
|  5 | Artillerie     |   30         | 8                  |                     |                |                               |                         |        38           |
|  6 | Flugzeuge | 7             |                     |                     |                |                               |                         |        7              |
|  7 | Hubschrauber | 2       |                     |                     |                |                               |                         |        2              |
|  8 | Fahrzeuge |  42         |  45                |   5                | 2            |    3                         | 7                      |       104          |

Rebellen
Getötet - 48
Verwundet - 64
Panzer - 2
Schützenpanzer - 0
Artillerie - 5
Fahrzeuge - 8

Zivile Bevölkerung
Getötet - 496
Verwundet - 762

Frontbericht vom 18.07 von Strelkov

Originalartikel:
http://summer56.livejournal.com/180990.html

In Richtung Donezk aus dem Westen - eine ukrainische Panzerparade. Einen Angriff kann man das nicht nennen da keine Infanterie dabei ist. Gleichzeitig werden aus Mehrfachraketenwerfern GRAD Dörfer Peski und Tonjenjkoe beschossen.

Starke Truppenkonzentration südlich von Donezk - bei der Siedlung Luganskij. Als würde man einen Angriff vorbereiten. Schauen wir mal...

Anahltende Konzentration von Panzerfahrzeugen und Artillerie des Feindes bei Grigorievka - in Richtung Marinovka. HIer wird der Angriff wohl morgen gegstartet. Das Ziel ist den Korridor zu den eingekesselten Truppen bei Djakovo-Zelenopolje zu erweitern.

Unsere Artillerie beschoss die mehrere Hundert Soldaten starke 79 Brigade, die bei Kojewnja eingekesselt ist und versucht aus dem Kessen zu entkommen.

Zur Situation in Lugansk

Originalpost: http://colonelcassad.livejournal.com/1679778.htm




"Man schreibt die ganze Zeit nur über die Boeing. Bei uns in Umgebung von Severodonezk brennen alle Dörfer. Es gibt Tote. Die Raffinerie brennt. Es brennen Öl und Schwefel. Es gibt dort einen Tank mit Wasserstoff. Wenn der hoch geht, werden das sehr weit zu Hören sein. Wir werden von allen Seiten mit GRADs beschossen. Nicht die Bürgermilizen sondern die zivile Bevölkerung. Nachts wird ein Angriff auf die Stadt erwartet. Der Beschuss geht ununterbrochen seit 3:30. Aber wir sind ja auch nicht aus Malaisia."


Für alle die sich um Lugansk sorgen machen:

Engegen den Berichten der ukrainischen Massenmedien gibt es in Lugansk keine ukrainischen Truppen. Die Stadt ist unter Kontrolle der Armee der Lugansker Volksrepublik


Lugansk ist unter andauerndem Beschuss von Artillerie und Mehrfachraketenwerfern GRAD. Die Zahl der Toten und Verwundeten wächst. Der Beschuss kommt hauptsächlich aus Richtung Metallist. In größten Teilen der Stadt gibt es keine Elektrizität und kein Licht. Die Kohlemienen um die Stadt herum brennen. In den Randbezirken gibt es Kämpfe gegen die Besatzungstruppen. Ein Blockposten der Nationalgarde wurde attakiert. Bei Krasnodon gibt es Kämpfe unter Verwendung von Artillerie und gepanzerter Fahrzeuge. Nach vorläufigen Angaben wird dort gerade eine motorisierte Kolonne der ukrainischen Armee vernichtet.

Der heutige Tag wurde für Lugansk eines der blutigsten seit dem Beginn der Kriegshandlungen. Nach Angaben der Stadtbewohner übertrifft der Beschuss alles vorher da gewesene. Bisher sind 44 Tote gezählt worden, deren Zahl wird wohl noch steigen. 215 sollen verletzt sein. 1 Kind wurde getötet, 4 sind verwundet. Alle getöteten und Verwundeten sind aus der Zivilbevölkerung.

Fotos und Videos unter Originallink. Vorsicht, das Bildmaterial enthält sehr harte Szenen.