?

Log in

No account? Create an account
Previous Entry Share Next Entry
donbassfront

"Rechter Sektor" stellt Kiew Ultimatum

"Falls unsere Forderungen nicht innerhalb der nächsten 48 Stunden erfüllt werden, sehen wir uns gezwungen unsere Einheiten von der Front abzuziehen, eine allgemeine Mobilmachung der Reservebatailons durchzuführen und uns Richtung Kiew zu bewegen, um "schnelle Reformen" im Innenministerium durchzuführen. DieKolonnen des "Rechten Sektors" werden in voller Montur unterwegs sein" - gaben die Radikalen an.

Die radikale Organisation "Rechter Sektor" gab an einen Marsch nach Kiew zu unternehmen, falls Präsident Peter Poroschenko innerhalb der nächsten zwei Tage nicht eine Säuberung in Reihen der Miliz (Polizei) durchführt. Diese Ankündigung wurde auf der Internetseite der Organisation veröffentlicht.

"In der letzten Zeit aktivisierte sich, neben der offenen Agression der Russischen Föderation, auch die innere Konterrevolution. Ihre Avantgarde stellen die "revanchistische" Kräfte des Innenministeriums bis in die höchsten Posten hinauf. Angeführt werden diese Banditen-Miliz Gruppen vom Separatistensympatisanten und Moskauer Zögling General Ewdokimov. Genau er und seine Schergen tun alles Mögliche, um die Errungenschaften unserer Revolution zu zerstören und den Weg nach Kiew für die separatistischen und terroristischen Gruppen zu ebnen" -  steht in der Ankündigung geschrieben.

In der Oranisation ist man der Meinung, dass der Beweis für die "rege antiukrainische Tätigkeit" von Ewdokimov seine anhaltenden Versuche sind die ukrainische Freiwilligenbewegung zu zerstören, deren Basiskräfte die Avantgarde der Revolution, und nun auch des Befreihungskrieges darstellen" - so der "Rechte Sektor"

Nach den Worten der Organisationsvertreter, "beginnend mit der Vernichtung unseres Bruders Aleksander Muzitschko bis zu den lezten Ereignissen in Strie, Dnepropetrowsk, Kiew und anderen Städten, wird seitens der Polizei (Miliz) methodisch zu Gunsten der Separatisten und Moskauer Okkupanten gespielt. Diese Ratten geben Krim, Donezk und Lugansk auf, gehen zu tausenden zum Feind über und bekämpfen gleichzeitig die ATO Teilnehmer in der ganzen Ukraine, obwohl sie ihr Sold vom ukrainischen Stadt bekommen.

"Deswegen wenden wir uns an den ukrainischen Präsidenten Petr Poroschenko mit der Aufforderung für Ordnung im Innenministerium zu sorgen, indem die ominösen Vertreter der antiukrainischen Kräfte ihre Posten verlieren und ihre verbrecherische Tätigkeit aufgeklärt wird".

"Wir fordern auch die Freilassung aller Verhaftten, schliessen aller Strafverfahren gegen die Kämpfer des ukrainischen freiwilligen Korps "Rechter Sektor" und anderer Freiwilligenverbände sowie Rückgabe der unrechtmäßig konfiszierter Waffen und Fahrzeuge in die Kampfzonen".


"Falls unsere Forderungen nicht innerhalb der nächsten 48 Stunden erfüllt werden, sehen wir uns gezwungen unsere Einheiten von der Front abzuziehen, eine allgemeine Mobilmachung der Reservebatailons durchzuführenund und uns Richtung Kiew zu bewegen, um "schnelle Reformen" im Innenministerium durchzuführen. DieKolonnen des Rechten Sektors werden in voller Montur unterwegs sein" - so die Radikalen.

Der "Rechte Sektor" bat auch die anderen Freiwilligenverbünde sowie die regulären Armeeeinheiten und die Maidan-Aktivisten um Unterstützung.



http://112.ua/politika/pravyy-sektor-grozit-poyti-marshem-na-kiev-esli-poroshenko-ne-provedet-chistku-v-ryadah-mvd-102771.html